Japan – Tag 3

japan-2019

Japan – Tag 3

zweiter Tag in Kyōto (30.3.2019)

entspannt an unserem zweiten Tag in Kyōto aufgewacht und gut zu Hause gefrühstückt..
Das Wetter macht es uns heute nicht ganz leicht – es ist relativ kalt und regnet immer wieder…trotzdem auf in die Stadt!
Zum Glück haben wir einen guten Plan für den Tag – das Gion Viertel (jap. (祇園), Zentrum der Geisha-Kultur.

Yasaka-Shrein (jap. Yasaka-jinja 八坂神社)

Wir haben den Shrein über das westliche Tor (Nishi-Romon) betreten – das offizelle ist das südliche  Tor (Minami-Romon), welches im Jahr 1497 wieder aufgebaut wurde.
Vor dem Nishi-Romon befinden sich Staturen zweier „Wachhunde“.

Die Bühne (Maidono)

Hier finden verschiedene Events und Zeremonien statt.
Auf der Bühne hängen 300 Laternen, welche in der Nacht beleuchtet sind.

Maidono

Otoshisha - Shrine für die Gottheit der Ernte

Maruyama Park (jap. Maruyama kōen (円山公園)

Nächste Station war der Maruyama kōen, bekannt für seinen trauernden Kirschbaum (shidarezakura), welcher am Abend sogar beleuchtet wird.
Zur Zeit der Kirschblüte kann der Park sehr überfüllt sein..kein Scherz 😉

Der Haupteingang fürt durch den Yasaka Shrine in den Park hinein.

Im Norden des Parks findet sich die rießige Chion-in Tempelalage. 

Der berühmte trauernde Kirschbaum (shidarezakura)

Perfekter Ort, um als Geisha gekleidet durch die Kirschblüten zu schlendern

Der Regen hat uns an diesem Tag ein wenig verfolgt...

Sakamoto Ryōma und sein Freund Nakaoka Shintarō waren Wegbereiter der 1868 erfolgten Meiji-Restauration.
Sakamoto Ryōma auf Wikipedia

Chion-in (jap. 知恩院) Tempelanlage

Der Tempel wird durch das große  Tempeltor (jap. 三門, Sammon) betreten – es ist das größe Tempeltor in ganz Japan (26,70m breit und 12,30m tief).

Regenschirme waren an diesem Tag ein Muss

Auf dem Weg von der Yasaka-Jinja in Richtung Kōdaiji Tempel

Kōdaiji Tempel

Errichtet 1606 in Erinnerung an Toyotomi Hideyoshi (Hideyoshi Toyotomi auf Wikidpedia) durch seine Ehefrau Nene im Stadtbezirk Higashiyama. Kodaiji gehört zu der Rinzai Sekte des Zen Buddhismus und ist reich geschmückt. Im Innenbereich zeigt sich einer der beeindruckensten Zen-Steingärten Japans.

Kodaiji-Tenmangu (Tsunashiki-Tenjin) Shrine, gegenüber dem Eingang zum Kodaiji Tempel.

Der Gionkaku (Dōkaku) Wachturm in Higashiyama, dieser wurde und ist dem großen Feldherrn Oda Nobunaga (Wikipedia)  gewidmet.

Der Zen-Garten im Kōdaiji

Zum Ausruhen ins %Arabica Kyoto Higashiyama

SEHR gut besucht und wenige Sitzpläze, aber der Kaffee ein Erlebnis!
%Arabica Kaffee Kyoto Higashiyama

Spaziergang durch den Stadtteil Higashiyama

Sehr häufig waren in Higashiyama diese Rikscha, welche eine bequeme Rundfahrt anbieten.

Akagane Resort Kyoto Higashiyama

Akagane Resort Kyoto Higashiyama – ein sehr schönes und gutes Restaurant.
Akagane Resort Kyoto Higashiyama 1925

Udon oder Ramen
Einfach leckere Udon oder Ramen - einer unserer Favoriten zum Essengehen!

Kyoto MARUI (jap. 京都マルイ)

Am Heimweg noch ein Abstecher in das Einkaufszentrum Kyoto MARUI mit seinen vielen Shops.

Kyoto Marui Website

Prev Japan - Tag 2

Leave a comment